Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Blick und Gruß nach Genthin

Veröffentlicht am 16.05.2016

Beate und Magdalene sind nun schon einige Monate in Genthin. Für uns Anlass, mal auf die Internetseite der neuen Wirkungsstätte zu schauen. Mitgenommen haben sie das Labyrinth aus Kirchheilingen als Sinnbild ihres Lebensweges. In diesem Labyrinth sind wir musizierend "Himmel, Erde, Luft und Meer" näher gekommen.

Labyrinth-Sinnbild-LebenswegLabyrinth-Sinnbild-Lebensweg

Auf der Internetseite des Kirchspiels in Genthin ist dazu folgendes zu lesen:

Das Labyrinth ist ein uraltes religiöses Symbol für den Lebensweg des Menschen: Es beschreibt einen Weg, der nicht gerade und eben verläuft, sondern kreisförmig, vor und zurück, in verschiedene Richtungen – aber immer um die Mitte kreisend.

Das Ur-Labyrinth in Kreta – ähnlich dem hier abgebildeten - ist etwa 5000 Jahre alt. Die Mitte steht für Gott – den Sinn, das Ziel des Lebens. Im Labyrinth in der Kathedrale von Chartres ist die Mitte eine Rose aus Marmor. Sie symbolisiert die Liebe. Das Labyrinth bringt – wie kein anderes Symbol – die Sehnsucht des Menschen nach Erfüllung zum Ausdruck, die Suche nach dem wahren selbst – und nach Gott. Oft sind unsere Wege im Leben verschlungen und schwer erkennbar. Im Labyrinth geht es immer nur vorwärts. Es tut gut, immer auf die Mitte zu zu gehen und die scheinbaren Irrwege und Umwege im Leben anzunehmen.

Bei dir, Gott, ist die Quelle des Lebens und in deinem Licht sehen wir das Licht! (Psalm 36,10)

durch die Tage den Weg gehen
oft vor Wänden stehen
und nicht weiterwissen

manchmal das Ziel vor Augen
zum greifen nahe

und dann weit zurückgeworfen
wie am Anfang
alles umsonst

und dann plötzlich
ganz wie von selbst
die
MITTE